EIGENE TEXTE

ALLES FLIESST- ALLES?

Betrachtungen zu Devaney Claro de Souzas Panta-Rhei-Zyklus (2020)

(Der 2020 verfasste Essay über den Pantha-Rhei-Zyklus des zeitgenössischen Künstlers Devaney Claro de Souza wird hier im September 2022 erstmals veröffentlicht.)

Panta Rhei MUC 2019 - Time x Space. Tessitura 1. © Devaney Claro de Souza VG Bild-Kunst; Fotografie: Martin Weidlich

Exposition (München, Kunstsalon, November 2019)

 

Angehalten das fortwährende Fließen; das atemlose Fort, immer fort! zu seligem Stillstand gebracht im rechtwinkligen Gewebe akrylierter Baumwollfäden.

Gesehen im vorigen Herbst in zwei bildnerischen Arbeiten des zwischen Rio de Janeiro und München wirkenden Künstlers Devaney Claro de Souza. Sie hören auf die polyglotten Namen Pantha Rhei MUC 2019 – Time x Space. Tessitura 1+2. Vielfach Verwobnes gewährt Durchblick auf vertikale, farbig parzellierte Flächen. Über hochkant hängende Leinwände gespannt: Parzengespinste kreuz und quer. Polychrom leuchtend, waagrechte Fäden und senkrechte Fäden. Straßen, vielfach verflochten mit Straßen.

Rechte Winkel, soweit das Auge reicht. Straßennetze, so wundersam still. Kein Hupen, kein Stau, kein Geschrei, kein Gestank, kein Taubendreck. Nur saubere, buchstäblich schnurgerade Achsen: Ost-West. Nord-Süd. Decumani & cardines. Streets’n’Avenues. Ein fruchtig-fleischfarbenes, violett geädertes Manhattan aus der Vogelperspektive und zugleich zum Anfassen. (Keine Angst, angefasst hab ich es nur mit den Augen. Das allerdings gründlich!) Ein flauschiges Herculaneum, das nichts weiß von Bimssteinregen und pyroklastischen Strömen; wie ein Granatapfel blutrot im Herzen und lavafarben an den Rändern im Norden und Süden, ganz sich feiernde Lebenslust.  [...]

Mehr lesen - zum PDF

“Drammaticità di Leopardi” (1938): A Stage on Alberto Savinio’s Route to a More “Romantic” Italy

Vortrag in englischer Sprache, gehalten anlässlich der "Alberto Savinio Study Days" des Center of Italian Modern Art (CIMA) in New York City, publiziert im Juli 2019 im Online-Tagungsband des CIMA.

Abstract

This paper deals with Alberto Savinio’s 1938 conference “Drammaticità di Leopardi,” presupposing the nineteenth-century poet as one of his most important sources. Tracking a hidden self-portrait in Savinio’s homage to Giacomo Leopardi, we encounter the problem of identity and the question of cultural belonging. This key issue seems to unite Savinio with Leopardi: both can be considered as outsiders within their culture, and this status appears to be globally connected with their modernity. Thus, dealing with Savinio and Leopardi promises to provide further understanding of “anti-modern” Italian culture from its margins.

Introduction

Romantic feeling was once characterized by Alberto Savinio as an “invito a morire,” an “invitation to die.” Perhaps nowhere in Italian literature would Giorgio de Chirico’s younger brother have encountered as near perfect an example of this phenomenon as in Giacomo Leopardi’s “Cantico del Gallo Silvestre” (Song of the great wild rooster ). [...]

MEHR LESEN ...

HERIBERT HEERES VENEDIG (2012)

Vortrag gehalten zur Eröffnung der Ausstellung "Heribert Heere, VENEDIG" im Café des Sprachinstituts "Klartext e. V.", München, 2012

VENEDIG 04

© Heribert Heere 2012

Vor rund fünf Jahren, meine sehr verehrten Damen und Herren, hatte ich schon einmal die Ehre und das Vergnügen, in diesen Räumen in eine Ausstellung von Werken Heribert Heeres einzuführen. Daher freue ich mich ganz besonders, dass das Klartext-Café heute, ein Lustrum später, wieder Bilder dieses Künstlers beherbergt und ich Ihnen zum Auftakt in seinem Venedig den Cicerone machen darf.

[...]

MEHR LESEN:

Martin Weidlich, Heribert Heeres Venedig (2012)
Vortrag, gehalten bei der Eröffnung der Ausstellung "Heribert Heere - VENEDIG" im Café Klartext, München, Frühjahr 2012. Erstpublikation 2012 auf der Website des Künstlers www.heereart.com
https://www.heereart.com/texte-%C3%BCber-meine-werke/martin-weidlich/heribert-heeres-venedig/
Martin Weidlich, Heribert Heeres Venedig[...]
PDF-Dokument [134.8 KB]

MARTIN WEIDLICH SU MARTIN WEIDLICH (2008)

 
Devo dunque parlare di me stesso, io, così avaro di confessioni, e per il sovrappiù in una lingua che per me, nonostante gli sforzi annosi per raggiungere la sua leggerezza celeste quanto felicemente terrena, rimarrà sempre una terra promessa? Il compito che io mi sto proponendo ora, non è uno sforzo troppo grosso, addirittura inumano? – No. Anzi!
[...]
 

Mehr lesen:

Martin Weidlich su Martin Weidlich (2008, in italienischer Sprache)
Martin Weidlich su Martin Weidlich.pdf
PDF-Dokument [237.8 KB]

Foto: Nita Wolf

Dr. Martin Weidlich

Lektorat - Korrekturen

München

Kontakt

Telefon: +49(0)1520-4130536 (auch WhatsApp)
E-Mail:

info@dr-martin-weidlich-lektorat-korrekturen.de

martinweidlich@yahoo.de

 

Zu meinen vollständigen Kontaktdaten

Auf Wunsch kostenlose und unverbindliche Sichtung Ihres Textes  per Mail oder im Rahmen eines kurzen WhatsApp-, Skype- oder Zoomgesprächs (max. 30 Minuten). Kontaktieren Sie mich, gerne frühzeitig!

IN DREI TAGEN EINE BACHELORARBEIT MIT CHATGPT? - EIN EXPERIMENT - EIN AKTUELLER BEITRAG DES BAYERISCHEN RUNDFUNKS, nachzulesen und zu sehen unter

AKTUELLES

Beachten Sie bitte auch meine

Prüfungscoaching-Angebote (seit 2010-12):

 

DSH

 

Abschlussprüfungen

an Hochschulen:

Verteidigung der Masterarbeit,

Disputation etc.

NEU: Lektorat SEMINARARBBEIT FÜR ABITURIENTEN (seit 2022)